Ramsnase

im Profil gesehen stark gebogener Nasenrücken.

__________________________________________________________________________

Rasse

Untergruppe einer Art, die alle Individuen mit bestimmten Eigenschaften umfaßt und diese an ihre Nachkommen vererbt.

__________________________________________________________________________

Rasselexikon

Sammlung von bekannten Hunderassen A.C. weißer Schäferhund Affenpinscher Afghane Airedale Terrier Akita Inu Alaskan Malamute Alpenländische Dachsbracke American Staffordshire Terrier Amerikanisch Spaniel Amerikanischer Cocker Anatolischer Hirtenhund (auch Anatolian Shepherd Dog, Anatolian Karabash Dog, Kangal, Akbash, Karshund) Appenzeller Sennenhund Ariegeois Australischer Terrier Azawakh  Barbet Barsoi Basenji Basset Artensien Normand Basset bleu de Gascogne Basset fauve de Bretagne Basset Hound Bayerische Gebirgsschweißhund Beagle Bearded Collie Bedlington Terrier Belgische Schäferhunde Bergamasker Berger de Beauce Berger de Picardie Berner Sennenhund Bernhardiner Bichon a poil frisee Billy Black and tan Toy Terrier Bloodhound Bobtail Bologneser Bolonka - zwetna Bordeaux - Dogge Border Collie Border Terrier Boston Terrier Bouvier des Flandres Boxer Boykin Spaniel Bracken Brandl Bracke Braque d' Auvergne Braque de l' Ariege Braque du Bourbonnais Braque Dupuy Braque francais type Gascogne Braque francaise type Pyrenees Bretonische Vorstehhunde Briard Briquet Griffon Vendeen Britische Hütehunde Brüsseler Griffon Buhund Bullmastiff Bullterrier Cairn Terrier Canaan Dog Cavalier King Charles Spaniel Chesapeake Bay Retriever Chiens d' Artois Chihuahua Chinesischer Schopfhund Chow Chow Cirneco dell'Etna Clumber Spaniel Cocker Spaniel Collie Coton de Tulear Crain Terrier Curly-Coated Retriever -Dackel,Dachshund,Teckel Dalmatiner Dandie Dinmont Terrier Deerhound Deutsch - Drahthaar Deutsch - Kurzhaar Deutsch - Langhaar Deutsch - Stichelhaar Deutsche Bracke Deutsche Dogge Deutsche Spitze Deutsche Wachtelhunde Deutscher Boxer Deutscher Jagdterrier Deutscher Schäferhund Dobermann Dogo Argentino Dogue de Bordeaux Englisch Spaniel Englische Bulldog English Setter English Springer Spaniel Entlebucher Sennenhhund Epagneul bleu de Picardie Epagneul Breton Epagneul francais Epagneul Picard Epagneul Pont Audemer Field Spaniel Fila Brasileiro Finnenspitz Flat-Coated Retriever Foxterrier Französische Bulldogge Galgo Espanol German Shepherd Dog Glen of Imaal Terrier Golden Retriever Gordon Setter Grand Basset Griffon Vendeen Grand bleu de Gascogne Grand Griffon Vendeen Greyhound Griffon a poil laineux Griffon Bleu de Gascogne Griffon fauve de Bretagne Griffon Korthals Griffon nivernais Groenendael Grönlandhund Großer Münsterländer Großer Schweizer Sennenhund Großpudel GroßspitzHannoverscher Schweisshund Husky,siberian Havaneser Hokkaido-Ken HovawartIrish Setter (red) Irish Red an White Setter Irish Terrier Irish Water Spaniel Irish Wolfshound Island Hund Italienisches WindspielJapan Chin Japan Spitz Jeamthund Kanaan Hund Karelischer Bärenhund Kaukasischer Owtscharka Kerry Blue Terrier King Charles Spaniel Kleiner Münsterländer Kleinpudel Kleinspitz Komondor Kraski Ovcar Kromfohrländer KuvaszLabrador Labrador Retriever Laika Lakelland Terrier Lakenois Landseer Lapinkoira Leonberger Lhasa Apso Löwchen Lundehund  Magyar Agar Magyar Vizsla Malinois Malteser Manchester Terrier Mastiff Mastin Espagnol Mastino Napoletano Mittelschnauzer Mittelspitz Molosser Mops Mudi Münsterländer -Neufundländer Norfolk Terrier Norrbottenspets Norwegischer Elchhund Norwich Terrier Novi Scotia Duck Tolling RetrieverOgar polski Otter Hound Owczarek Podhalanski Parson Jack Russell Terrier Papillon/Phalene Peking Palasthund Perro sin Pelo del Peru Petit bleu de Gascogne Pharao Hund Pinscher Podenco Ibicenco Polski Owszarek Nizinny (PON) Porcelaine Pudel Pudelpointer Puli Pumi Pumi / Midi Pyrenäen Berghund Pyrenäen Schäferhund Pyrenäenberghund / Rhodesian Ridgeback Riesenschnauzer Saluki Samojede Sarplaninac Schipperke Schnauzer Schwedischer Lapphund Schweizer Laufhund Schweizer Sennenhund Scottish Terrier Sealyham Terrier Shar-Pei Shetland Sheepdog Shiba - Inu und Akita - Inu Shih Tzu Siberian Husky Skye Terrier Sloughi Slovensky Cuvac Soft Coated Wheaten Terrier Spanischer Spaniel Springer Spaniel Staffordshire Bullterrier Steirische Rauhhaar Hochgebirgsbracke Südrussischer Owtscharka Sussex Spaniel - Tervueren Tibet Dogge Tibet Spaniel Tibet Terrier Tibetische Rassen Tosa Inu Tschechischer Terrier Tschechoslowakischer Wolfshund Vaestgoetaspets Corgi Pembroke Welsh Springer Spaniel Welsh Terrier Westfälische Dachsbracke West Highland White Terrier Whippet Wolfspitz Xoloitzcuintle  Yorkshire Zwergkurzhaardackel Zwerglanghaardackel Zwergpinscher Zwergpudel Zwergrauhhaardackel Zwergschnauzer Zwergspitz

__________________________________________________________________________

Reibegebiß

ganz dicht aneinander reibende vordere Schneidezähne.

__________________________________________________________________________

Reinrassigkeit

Rassetypische Eigenschaften werden von reinerbigen Eltern weitervererbt

__________________________________________________________________________

Rute

Schwanz des Hundes

__________________________________________________________________________

Rüde

männlicher Hund

__________________________________________________________________________

Scherengebiß

Schneidezähne des Unterkiefers liegen knapp hinter den Schneidezähnen des Oberkiefers.

__________________________________________________________________________

Schnippe

kleines, weißes Fleckchen direkt über dem Nasenschwamm.

__________________________________________________________________________

Schnürenhaar

langes Haar, das sich abgestorben mit den nachwachsenden Haar verdreht und lange Schnüre bildet.

__________________________________________________________________________

Sprunggelenke

aus den 7 Knochen der Hinterfußwurzel zusammengesetztes Gelenk, von denen das Fersenbein mit seinem Fersenbeinhöcker sichtbar ist. Form und Winkelung sind u.a. bedeutend für die Art der Vorwärtsbewegung.

__________________________________________________________________________

Stockhaar

kurzes bis mittellanges Grannenhaar mit sehr dichter, weicher Unterwolle.

__________________________________________________________________________

Stop

Mit Stop wird beim Hund der Übergang von der Nasenwurzel zur Schädelkalotte bezeichnet, etwa in Höhe der Augen. Je nach Typ und Rasse kann er unterschiedlich steil ausgeprägt sein, von praktisch nicht vorhanden, wie beim Bullterrier, bis sehr ausgeprägt beim Amerikanischen Cocker Spaniel.

__________________________________________________________________________

Tiernahrung

Was Ihr Hund nicht fressen sollte :Bonbons enthalten außer Energie (Zucker) keine Nährstoffe und sind schädlich für die Zähne (Karies). Eier ( Roh) Rohes Eiklar behindert die Eiweißverdauung und die Versorgung mit einem Vitamin (Biotin). Daher Eier immer kochen. Nur so sind auch Gefahren wie Salmonellen zum größsten Teil eingedämmt.Fleisch (Roh) Kann gefährliche Krankheitserreger enthalten (Aujeszkysche Krankheits/Erreger). Diese sind vorallem in rohem Schweinefleisch. Sie sind für den Menschen harmlos, deshalb Fleisch immer Kochen. Milch Führt bereits in relativ geringer Menge zu Durchfall, weil Hunde den Milchzucker nicht verdauen können. Salzgebäck enthält keine wichtigen Nährstoffe, aber zuviel Salz, ausgesprochen gefährlich für ältere oder herzkranke Hunde.  Schokolade führt leicht zu Fettsucht und Mangelerkrankungen, bei längerer Fütterung sind sogar Vergiftungen möglich. Tischreste sind auf den Bedarf des Menschen abgestimmt und für den Hund daher nicht geeignet  Wurstwaren enthalten zuviel Fett und Gewürze, aber zuwenig Mineralstoffe und Vitamine. Wurstpellen sind oft aus Kunststoff und können Ursache von Erkrankungen im Verdauungdtrakt sein. Kekse sind einseitig zusammengesetzt, häufige Gabe fördert MangelerkrankungenKnochen führen zu hartem Kot, ("Knochenkot") oder sogar zu schlimmen Darmverletzungen. Hundefütterung sieht man heutzutage Werbung und das große Angebot der Ernährungsindustrie mit den versprochenen Leistungs- und Entwicklungsfördernden Stoffen wie Spezialfutter für Dackel, Westi oder Schäferhund, Diät- und Leistungsfutter, dann frage ich mich „werden unsere Hunde immer anspruchsvoller (wie wir Menschen)?“ Nein! Nur wir reagieren darauf. Natürlich gibt es Produkte, wo die Verwendung ratsam ist. Aber die Industrie hat den übertriebenen Aufwand, gezielt auf die menschliche Bedürfnisse abgestimmt. Der Hund hat einen natürlichen Ernährungsanspruch, dieser kann nicht anspruchsvoller werden, er bleibt ein ganz natürliches Bedürfnis. Da sind z.B. die Häufigkeit von Hauterkrankungen, Ausschlägen der auf den zu hohen Proteingehalt (tierisches Eiweiß, zuviel Fleisch) zurück zu führen ist. Manche Menschen wollen die Größe ihres Hundes durch die „ beste“ Ernährung nach oben schrauben. Aber die Größe des Hundes ist aber genetisch vorbestimmt. Bei dieser Ernährung werden die zu schweren Hunde, mit den sich langsam entwickelnden Gelaenken durch Deformationen im Bewegungsablauf (z.B. Vorderfußgelenk, Hüftgelenk) gehemmt. Da junge Hunde hinten meist höher stehen als vorne (überbaut) und dadurch das ganze Gewicht auf den Vorderfußwurzeln tragen muß, ist dies meist auch mit Schmerzen verbunden. Dies hat dann auch Auswirkungen auf das Wesen der noch zu prägenden Jungtiere. So ist nicht immer die Zucht für den Defekt der Hüftgelenke verantwortlich, vielmehr die zu gut gemeint Aufzucht. Ich ernähre meine Hunde durchaus mit Trockenfutter, welches einen nicht zu so hohen Proteingehalt hat, aber immer wird das Futter verfeinert. Ein paar Handvoll Hundefutter mit Hüttenkäse oder Quark z.B., oder mal vorgequellte Haferflocken mit Joghurt und Fisch, Brühe von ausgekochten Knochen. Höchstens 1x die Woche 1 gekochtes oder gebratenes Ei – niemals roh. Wichtig bei selbstgemachten Futter z.B. roher ungewaschener Pansen mit Meeresalgenpulver, Bierhefe und Honig. Honig hat auch Antibiotische Wirkung. Auch sind gehäckselte Brenneseln, Spitzwegerich und Löwenzahn mit zu verwenden. Wer hat seinen Hund noch nicht Gras fressen sehen? Aber nie wahllos! Durch geschrotete Eierschalen kann ein Überangebot an Calcium umgangen werden, da der Hund es auf natürlichem Weg wieder ausscheiden kann. Anders bei chemisch, künstlichen Calciumpräparaten. Auch Reis und Nudeln können in der Hundefütterung Verwendung finden. Genauso Nüsse und Obst (Möhren immer mit Sonnenblumenöl), ein Schuss Apfelessig und gelegentlich „ Blütenpollen“ (aus der Apotheke), reich an Vitaminen und Mineralien. Belohnungsstückchen mache ich aus getrocknetem Käse. Bei handelsüblichen Belohnungshappen ist meist zuviel Protein vorhanden. Auch ist ein gelegentlicher Fastenstag gut. Bei großen Rassen, wie z.B. meinem Komondor, ist eine zweimalig Fütterung besser als eine einmalige (wegen der Magendrehung). Für zwischendurch ist eine Scheibe hartes Schwarzbrot mit Margarine, eine willkommene Abwechslung. Ich habe die Erfahrung gemacht, das wenn der Hund von klein auf so natürlich wie möglich aufgezogen wird und selten Fertigfutter bekommt, er kaum oder nie Allergien, Fellprobleme, Fettsucht usw. hat. Also mit Bedacht füttern. So gut und so wenig wie möglich und so viel wie nötig.

__________________________________________________________________________

Tollwut

Tollwut ist eine schwere Infektionskrankheit und kann tödlich enden.

__________________________________________________________________________

Tricolour

dreifarbig, meist schwarze Grundfarbe mit weißen und braunen Abzeichen, oder weiß mit schwarzen und braunen Flecken.

__________________________________________________________________________

Trimmen

Ausrupfen abgestorbener Haare, um eine gleichmäßige dem Standard vorgeschriebene Form des Hundes zu erhalten (Foxterrier).

__________________________________________________________________________

Hier finden Sie uns

Deutscher Rassehunde Verband e.V.

D-38304 Wolfenbüttel

Tel.  05341 - 2934395

drvev@mail.de

 

 

Kontodaten:

 

DRV e.V.

Nord / LB

IBAN:  DE72 2505 0000 0009 0068 00

BIC:    NOLADE2HXXX